Laut einem Artikel auf der Titelseite der Ausgabe 4/09 der "Internet World Business" wurde die Kölner Agentur für Suchmaschinenoptimierung SEOLine massiv von Google abgestraft. Der Optimierer selbst tauche im Google-Index nur noch auf Position 49 auf. Leider verrät die Zeitschrift nicht, für welches Keyword die Platzierung gemessen wurde.

Für das Keyword "seoline" (ohne Anführungszeichen) findet man die deutsche Homepage von SEOLine heute, am 17.02.2009,  sogar erst auf Platz 56! Dass SEOLine abgestraft wurde, scheint damit klar zu sein. Dass es wegen Link-Buildings abgestraft wurde, ist wahrscheinlich.

Die Kollegen vom Suchmaschinenmarketing-Blog von dynamicdrive.de haben einen Blick auf die Link-Abfrage bei Google für die deutsche Domain seoline.de geworfen und waren vom Ergebnis wenig überzeugt.

Auch einige Kunden von SEOLine sind laut "Internet World Business" betroffen. Als Beispiel wird ein Shop für Babybedarf genannt, der von den oberen Rängen auf Platz 39 abgerutscht sei.

SEOLine-Geschäftsführer Martin Maier klingt ziemlich unaufgeregt und glaubt an einen neuen Trend. Zitat aus "Internet World Business": "Der identische Vorfall hat bereits viele SEO-Agenturen betroffen. Wir können mit bestem Gewissen auf unsere SEO-Prinzipien verweisen und lassen uns gerade vom BVDW zertifizieren." Ein Schelm, der dabei denkt: Was nützt mir die BVDW-Zertifizierung, wenn meine Kunden aufgrund meines Link-Building abgestraft wurden?

Steht professionelles "künstliches" Link-Building damit vor dem Aus?

Obwohl sich Google dazu nicht äußert, ist es damit äußerst wahrscheinlich, dass künstlich wirkendes Link-Building in Zukunft Gefahr läuft, von Google massiv abgestraft zu werden.

Aus Google-Sicht ist dieser Schritt nur konsequent. Denn als Folge müssten Homepage-Betreiber (und SEOler) sich noch mehr auf das Content-Building konzentrieren. Denn guter Content ist gut den Leser. Und guter Content sollte mehr oder weniger automatisch "natürliche" Back-Links erzeugen, die von Google sicherlich weiterhin positiv bewertet werden.